Liebe



Wir alle tun es! Wir lieben!

Wir lieben unsere Kinder, unseren Partner, unsere Familie, unsere Freunde und Haustiere..

Doch vergessen dabei oft etwas wirklich wichtiges..

Die Liebe zu uns selbst!

Viele Jahre fiel es mir unglaublich schwer, mich selbst so anzunehmen wie ich bin.. mich zu lieben so wie ich bin und mir die Liebe zu schenken, die ich wirklich verdiene.

Umso mehr ich mich mit der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigte, merkte ich, wie wichtig dieses Thema doch ist und begab mich auf eine Reise:

Eine Reise zu mir selbst!

Lange Zeit litt ich unter massiven Panikattacken, die meinen Alltag bestimmten.

Für mich war die Welt immer grau, selten schaffte ich es mit Freude in den Tag zu starten oder etwas positives im Leben zu sehen..

Doch so konnte es nicht weiter gehen.. ich wollte mich nicht länger von meiner Angst kleinkriegen lassen und beschloss dagegen anzukämpfen..

Doch das ist immer leichter gesagt als getan!

Man muss sich seinen Sorgen, Ängsten und Problemen stellen, doch wer macht das schon gerne?

Ich wusste, wenn ich etwas verändern will, muss ich tiefer gehen..

Doch genau da lag das Problem..ich war unheimlich gut darin, alles zu vergraben, sodass ich mich den Dingen erst gar nicht stellen musste...

Ich machte mich auf, erst langsam doch dann mit immer mehr Energie in ein neues Leben. Der Weg war nicht immer leicht, oft saß ich ganz alleine in meinem Zimmer und weinte und wusste nicht mal wieso.

Doch das Weinen gab mir die Möglichkeit, Dinge und Erwartungen loszulassen, an denen ich all die Jahre festgehalten habe.

Also sah ich es nicht als Schwäche sondern als unheimlichen Reichtum an.

Wir alle haben Erwartungen an uns und unsere Mitmenschen, doch befreie dich von dem Gedanken ... dass sie erfüllt werden müssen..

Es erleichtert dir deinen Weg ungemein.

Loslassen; ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Selbstliebe

Wer lässt schon gerne los?

Man hat das Gefühl etwas zu verlieren und es gehen lassen zu müssen! Das kann ganz schön schmerzhaft sein und dich doch so befreien und dir inneren Frieden bescheren.

Mach dich frei von allem, was dich runterzieht und dir nicht gut tut:

von negativen Gedanken, von Ängsten, von Erwartungen, von Schmerz..

du wirst sehen, auf einmal fühlt sich vieles viel freier an..

Alles, was bleiben möchte, bleibt bei dir und was es nicht Wert ist, lass los..

Dankbarkeit

Dankbar war ich selten, denn ich sah die Dinge bisher immer negativ anstatt positiv.

Doch dann begann ich die Augen zu öffnen.. nahm wahr wie viele wunderbare Menschen ich um mich habe, dass ich ein Dach über dem Kopf und immer genug zu Essen im Kühlschrank habe, zwei Berufe, die mich unglaublich erfüllen und mir die Freiheit geben, mich zu entfalten...

Überhaupt die Freiheit zu besitzen, um seiner inneren Stimme zu folgen, bedeutet unheimlichen Reichtum..

Vertrauen in sich und das Leben

Sich nicht fallen lassen zu können und kein Vertrauen in das Leben zu haben, kostet unheimlich viel Energie und macht dich auf Dauer einfach nicht glücklich.

Das stellte ich auch fest und begann, Dinge so hinzunehmen wie sie sind, denn ändern konnte ich an gewissen Sachen so oder so nichts. Ich wandelte das ganze einfach ins positive um und schenkte mir und dem Leben endlich Vertrauen.

Je positiver du dir und deinem Umfeld begegnest, umso mehr positive Dinge fallen dir zu.. du wirst sehen.. du ziehst sie plötzlich an..

Verlasse dich auf das Gesetzt der Anziehung.. des Universums und lass dich überraschen wie viele wundervolle Dinge passieren werden.

Viele Tage vergingen, in denen ich mich intensiv mit meinen Gedanken beschäftigte ..

Ich merkte wie sich etwas veränderte in mir und meinem Umfeld..

Und ich fing an es wertzuschätzen, anzunehmen und zu lieben..

Ich war endlich bereit für mich, mein Leben und die Selbstliebe..

Immer, wenn ich die Zeit fand, ging ich raus in die Natur ... lange Spaziergänge taten mir unheimlich gut.. zusammen mit den Hunden ..

Ein Gefühl von Freiheit.. mal mit Musik auf den Ohren, mal hörte ich nur die Geräusche, die um mich herum waren.

Abends fing ich an zu meditieren oder Yoga zu machen.. und fand bei jedem Mal ein Stück näher zu mir selbst..

Vor dem Einschlafen, legte ich das Handy weg und nahm mir Bücher, die mich bereicherten..

Endlich begann ich wieder damit Gitarre zu spielen, die Musik laut aufzudrehen zu singen (was ich absolut nicht kann) , zu tanzen und zu LACHEN...

Mir und meinem Leben mit Humor zu begegnen und die Dinge nicht immer so ernst zu nehmen..

Ich merkte wie ich mich Stück für Stück befreiter fühlte.. leichter , schwereloser so als könnte ich fliegen..

Da war sie also: die Liebe für mich, mein Leben und meine Mitmenschen..

Und sie fühlte sich so gut an!

Endlich sah ich mich so wie ich bin; ein Freigeist, kreativ und sensibel.. aber genau so stark, gefestigt und mutig..

Es war wichtig nicht aufzugeben, nicht stehen zu bleiben und vor allem Stück für Stück über sich hinaus zu wachsen.. die eigene Stärke zu erkennen..

Heute kann ich sagen, ich bin angekommen.. angekommen in mir, angekommen im Leben und Liebe mich und meine Mitmenschen mehr als jemals zu vor..

Und ja, ich Liebe mich! Und das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit einem Reichtum, den dir niemand sonst schenken kann, außer dir selbst!

Probier es aus es ist wunderbar, versprochen!

In Liebe Lisa Farina




144 Ansichten